Solages: Modul Prozessanalyse
Impressum


Modul Prozessanalyse: Prozessorientierte Anforderungsmodellierung, Erstellung eines Lastenheftes

Das Lastenheft enthält die aus einem Vergleich von Ist- und Soll-Situation abgeleiteten funktionalen Anforderungen an die einzuführende Software und bildet damit die Basis für sämtliche Aktivitäten des weiteren Auswahl- und Einführungsprozesses.

Mit dem Modul "Prozessanalyse" werden dem Anwender in Solages® alle Funktionen bereitgestellt, die für eine strukturierte Aufnahme und Modellierung der Geschäftsprozesse, die Ableitung der Anforderungen und die Lastenhefterstellung benötigt werden.

Das Herzstück dieses Moduls ist der Solages®-Prozessdesigner. Hier erfolgt die strukturierte Dokumentation und Modellierung der Geschäftsprozesse. Der entstehende Prozessbaum beinhaltet alle Prozesse des Unternehmens und dient als Grundlage für die weitere Projektabwicklung.

Prozessbaum mit Workshopinformationen.jpg

Prozessbaum mit Basisprozessmodell Mittelstand

Um dem Anwender die Prozessanalyse zu erleichtern, können mehrstufige Basisprozessmodelle als Vorlage importiert werden. Diese enthalten alle Geschäftsprozesse eines typischen mittelständischen Unternehmens und können nach Belieben angepasst werden. Durch Zugrundelegen dieser Referenzmodelle wird das Vorgehen bei der Prozessanalyse strukturiert und die Vollständigkeit des Prozessbaumes gewährleistet.

Die zu analysierenden Geschäftsprozesse des Unternehmens können in Solages mit Hilfe von Flussdiagrammen visualisiert werden. Dabei besteht die Möglichkeit, Geschäftsprozesse einzeln abzubilden oder die Beziehungen zwischen verschiedenen Geschäftsbereichen darzustellen.

Flussdiagramm.jpg

Flussdiagramm

Nach der Erstellung des Prozessbaumes werden mit den Verantwortlichen in den Fachabteilungen prozessbezogene Workshops durchgeführt, bei denen der Ist-Stand aufgenommen und ein Soll-Konzept für die zukünftige Abbildung der Geschäftsprozesse entwickelt wird. Diese Workshops und die darin erarbeiteten Kernaussagen können in Solages® hinterlegt werden. Der Solages®-Nutzer hat außerdem die Möglichkeit, die erfassten Daten zu gruppieren und mit Teilprozessen aus dem Prozessbaum zu verknüpfen. In Folge dessen können alle mit einem Prozess verbundenen Informationen auf einen Blick angezeigt und der Prozess der Lastenhefterstellung deutlich vereinfacht werden.

Auf Basis der in den Workshops definierten Soll-Situation werden konkrete, nach zeitlicher und funktionaler Priorität bewertete Anforderungen abgeleitet. Ist-Situation, Soll-Situation sowie konkrete Anforderungen an die einzuführende Software sind die Bestandteile des Lastenheftes, das aus Solages® zu jedem Zeitpunkt ausgegeben werden kann.

Workshopprotokoll.png

Verknüpfung von Protokollstichpunkten eines Workshops mit dem Prozessbaum